User Reviews

Rummage in hundreds of genuine customer reviews – honest and transparent – many customers can be found on the internet. We guarantee the authenticity of these reviews and can prove and verify the sources any time.
Convince yourself and hopefully you will soon be able to publish your own Masalo story on this site 🙂

Icon Hilfe

Disclaimer:
Even though many customers report an immediate freedom from pain, it may take a while ridding your tennis elbow / golfer’s elbow completely and of course it is also possible that the Masalo Cuff may not have the desired effect in your personal case. An epicondylitis is a serious medical issue and medical matters are always individual. The healing progress is dependant on many factors and differs for each patient. Therefore and for legal reasons we cannot and will not provide a healing guaranty. We wish you a rapid recovery!

Älterer Herr mit Masalo Manschette MED gegen Tennisarm hebt ohne Schmerzen Kind hoch
4.9
Rated 4.9 out of 5
4.9 out of 5 stars (based on 413 reviews)

Super schnelle Linderung der Schmerzen

Rated 5 out of 5
13. January 2022

Vor drei Tagen habe ich mir die Masalo Manschette im Sanitätshaus Medicus in Niestetal geholt und bin begeistert!
Ich habe noch nie irgendwo einen Erfahrungsbericht geschrieben, aber hier muss das sein. Ich konnte nach zwei Minuten mit Manschette schon wieder meine Jacke anheben – voher war ein Bleistift schon zu schwer. Und ich kann jetzt schmerzfrei schlafen, auch wenn das mit Manschette natürlich ein bischen unbequem ist. Aber das ist es wert.
Ich freu mich jetzt schon auf den weiteren Heilungsprozess – nach 6 Wochen Stillstand mit Schmerzen (also bevor mir jemand diese Manschette empfohlen hat) ist es toll zu spüren, wie es meinem Arm jeden Tag besser geht.

Anny Hartmann
, Nähe Kassel

Response from Masalo

Hallo Frau Hartmann,
vielen Dank für Ihr Feedback.
Genauso wie Sie schreiben soll es sein 🙂 Sie haben jetzt die besten Voraussetzungen, dass Sie Ihre Epicondylitis auch wieder wegbekommen. Nur bitte haben Sie Geduld.
Es wird länger dauern, bis Sie auch ohne Bandage schmerzfrei sind wie mit und den Arm ohne Manschette wieder voll belasten können. Die Manschette entlastet ja die Sehnen, deshalb können Sie den Arm mit Bandage wieder belasten, die Heilung läuft dann dennoch, dauert aber.
Beim Schlafen gerne etwas lockerer einstellen, Durchblutungsstörungen dürfen nicht auftreten.
Bei Sehnen- und Bänderverletzungen muss man immer mindestens mit 6 Wochen rechnen, beim Tennisarm / Golferarm kann es aber durchaus auch 3-6 Monate und länger dauern, wobei der Golferarm immer der hartnäckigere ist.
Sollte etwas sein, melden Sie sich gerne jederzeit bei uns. Ich empfehle Ihnen zusätzlich noch unsere Tipps zum Umgang mit der Epicondylitis auf unseren Internetseiten. Damit sind Sie schneller gesund und vermeiden weitere Verletzungen 🙂
Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Genesung.
Herzliche Grüße
Harry Röder

Die beste Erfindung für Tennisarme

Rated 5 out of 5
5. December 2021

Dieses Produkt ist jeden Cent wert, mehr gibt es nicht zusagen👍

Mourad Dridi
, Borsum

Man glaubt es nicht, super Entlastung!

Rated 5 out of 5
5. December 2021

Ich habe die Manschette direkt nach Erhalt nach Bedienungsanleitung angelegt. Das war tatsächlich einfacher als gedacht.
Ein paar Mal noch verschoben, dann saß sie für mich perfekt. Ich habe SOFORT Entlastung gespürt und fühlte mich schmerzfrei im 7. Himmel.
Jeder, der diese Schmerzen kennt , versteht das.
Ich habe die Manschette auch jetzt die erste Nacht getragen. Das geht wunderbar, weil sie einen hohen und angenehmen Tragekomfort bietet.
Es zwickt nicht, es drückt nicht wie bei diesen herkömmlichen Bandagen.
Die Manschette ist ihr Geld definitiv wert, danke an den Erfinder!

Martina Scherf
, 40885 Ratingen

Response from Masalo

Hallo Frau Scherf,
vielen Dank für Ihren Bericht.
So soll das sein 🙂 Aber nicht bei jedem tritt die Entlastung sofort so stark ein, man muss aber immer zumindest spüren dass die Bandage funktioniert und Schmerzen lindert. In vielen Fällen bis zur Schmerzfreiheit, aber halt nicht bei jedem.
Wenn Sie die Manschette jetzt konsequent tragen und vielleicht auch noch unsere Tipp im Umgang mit der Epicondylitis auf unseren Internetseiten befolgen, werden Sie das Problem sehr bald überwunden haben.
Wir wünschen Ihnen von Herzen weiterhin gute Genesung und falls etwas ist, so zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen.
Herzliche Grüße
Harry Röder

Kann nach zwei Jahren Schmerzen wieder Golfen - ich bin begeistert!

Rated 5 out of 5
17. November 2021

Ich habe 2018 mit dem Golfen begonnen. Leider war damit nach 3 Monaten auch schon wieder Schluss, weil ich mir einen wirklich sehr schmerzhaften Tennisarm zugezogen habe.
Ich konnte nicht einmal mehr die Kaffeetasse halten.
Die folgenden zwei Jahre habe ich absolut alle Therapien durchgemacht, die gegen einen Tennisarm empfohlen werden. Manche haben etwas Linderung gebracht, manche gar keine. Hilfreich waren bei mir Physiotherapie und Faszientherapie. Der Rest war ziemlich nutzlos.
Ich war verzweifelt und habe nicht mehr daran geglaubt, jemals wieder Golf spielen zu können.
Anfang 2020 hat dann mein Mann durch Zufall die Masalo-Manschette im Netz gefunden. Ich habe mir eine bestellt und nach etwa 6 Wochen war mein Arm soweit schmerzfrei, dass ich mich getraut habe vorsichtig 2-3 Löcher Golf zu spielen.
Im Laufe der Saison wurde es immer besser und im Herbst konnte ich einmal pro Woche einen ganzen Platz spielen.
Ich trage nun diese Manschette schon die zweite Saison und könnte, wenn ich so viel Zeit hätte, zweimal pro Woche 18 Löcher spielen. Ich weiß jedoch, dass ohne die Manschette die Schmerzen bald wieder zurückkommen würden.
Die Manschette ist anfangs sicher nicht sehr bequem, aber ich habe mich bald daran gewöhnt. Wichtig ist, sie richtig und straff anzulegen, da sie sonst nicht wirken kann. Ich kann die Masalo-Manschette wirklich nur empfehlen.

Helene Reischer
, 3170 Hainfeld

Response from Masalo

Hallo Frau Reischer,
vielen Dank für Ihren schönen Erfahrungsbericht.
Sie haben alles richtig gemacht und ich hoffe sehr, dass viele Ihren Bericht lesen werden. Besonders der letzte Absatz ist extrem wichtig, denn nicht selten ist das zu zaghafte Tragen der Manschette dafür verantwortlich dass es zu lange dauert, weil einfach zu wenig Wirkung erzeugt wird.
Natürlich wird die Manschette anfangs als Fremdkörper und vielleicht auch als nicht besonders bequem empfunden, aber wie Sie schon schreiben gibt sich das mit der Zeit und ab einem gewissen Punkt mag man das Gefühl sogar, eben weil es hilft.
Aber es ist halt eine Bandage mit einer besonderen Wirkung und daran muss man sich erst einmal gewöhnen 🙂
Es ist wirklich sehr gut, dass Sie die Manschette auch prophylaktisch tragen, so verhindern Sie direkt, dass die Epicondylitis wiederkommen kann. Aber auch wenn Sie die Bandage mal vergessen und es wieder anfangen sollte zu schmerzen, einfach gleich am Abend wieder anziehen und dran lassen, dann dürfte sich das auch innerhalb von 1-2 Tagen wieder bessern.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß weiterhin beim Golf und allzeit ein gutes Spiel 🙂
Herzliche Grüße
Harry Röder

Geduldig bleiben & Masalo tragen

Rated 5 out of 5
15. November 2021

Ein absolutes Top-Produkt, vielen Dank an die Entwickler! Ich schreibe nie Bewertungen, aber hier halte ich es für enorm wichtig, meine Erfahrungen zu teilen. Denn ich weiß wie schmerzhaft, entmutigend und langwierig ein Tennisarm ist.
Im Mai 2021 habe ich mir einen Tennisarm zugezogen. Nach der Diagnose und Rücksprache mit mehreren Orthopäden habe ich folgende Therapien gemacht – ohne wahrnehmbaren Erfolg:
Medi Kompressionsmanschette (ca. 4 Wochen tagsüber), Dehnübungen (2x täglich a 2 Minuten mind.) , Ultraschall-Therapie (10 Sitzungen a 15 min), Kühlen (so oft es geht im Büro-Alltag), Ibuprofen-Kur (10 Tage jeweils 3x täglich 600er), Quark-Wickel (2 Wochen jeden Abend 30 Minuten), Elektro TENS Therapie (3 Wochen 2-3x täglich 30 Minuten), Faszienmassage (jeden zweiten Abend 20-30 Bewegungen über Trigger-Punkte).
Trotz aller Therapieversuche waren die Schmerzen nach 3 Monaten deutlich stärker als in der akuten Phase zu Beginn der Verletzung, besonders auch nachts.
Da ich weiter sportlich aktiv bleiben wollte, und nicht ziellos und monatelang auf das Windsurfen verzichten wollte, habe ich mir die Masalo Manschette zugelegt. Kein Orthopäde kannte das Produkt, oder konnte es verschreiben. Auch die Techniker Krankenkasse hat das Produkt nicht übernommen.
Ich habe die Maschette dann 6 Wochen konsequent tagsüber getragen. Ich habe keinerlei andere Übungen die ersten 6 Wochen gemacht, lediglich ganz leichte Massage der Unterarms nach Ablegen der Manschette am Abend. Es ist wirklich enorm wichtig dass die Sehne entlastet wird und zur Ruhe kommt, das möchte ich betonen. Auch Sport/ Windsurfen habe ich in der Ruhephase nicht gemacht.
Erst ab der 7. Woche habe ich mit sehr vorsichtigen Dehnübungen OHNE Schmerzen die Mobilisierung und Kräftigung eingeleitet. In meiner Erfahrung ist hier super wichtig vorsichtig zu sein, und nicht in den Schmerz zu dehnen. In den laufenden Wochen kamen längeren schmerzfreie Dehnphasen (über 2 Minuten) und gängige Kraftübungen dazu. Die Manschette habe ich ab der 9. Woche weitestgehend nicht mehr im Alltag getragen.
Ein wichtiger Punkt, der auch aus orthopädischer Sicht wenig bis nie angesprochen wird, ist die Ernährung. Ich habe bewusst auf darauf geachtet, entzündgsfördernde Lebensmittel wie Alkohol oder Fleisch, Fette und verarbeitete Produkte zu vermeiden. Alkohol und Fleisch sind Gift für Entzündungen im Körper.
Bis auf ein gelegentliches Zwicken bin ich heute – November 2021 – im Alltag schmerzfrei. Beim Sport beuge ich mit Dehnübungen und Massage vor und nach dem Sport gezielt erneuter Reizungen vor.
Nachts merke ich den Tennisarm schon noch des Öfteren.
Fairerweise muss man auch hier Ursache und Wirkung betrachten:
Natürlich kann man nicht sagen, inwieweit der Heilungsverlauf ebenso erfolgreich verlaufen wäre, hätte ich die Manschette nicht genutzt.
Ich bin allerdings davon überzeugt, dass vor allem die gezielte Entlastung der Sehne einen enormen Beitrag zur Heilung geleitet hat.

Benjamin Turck
, Weßling

Response from Masalo

Hallo Herr Turck,
ganz herzlichen Dank für diesen tollen Erfahrungsbericht. Ich bin sicher, das wird vielen Kunden helfen.
Vorab möchte ich auf die Ablehnungen durch Arzt und Kasse kurz eingehen.
Unsere Masalo® Manschette MED ist als leistungspflichtiges Hilfsmittel unter der Hilfsmittelnummer 23.08.04.0042 im deutschen Hilfsmittelverzeichnis eingetragen. Leistungspflichtig heißt, dass sowohl Rezepte ausgestellt werden können als auch, dass die Kassen – zumindest einen Teilbetrag – Kosten übernehmen müssen. Schließlich sind Sie ja versichert und zahlen auch Ihre Beiträge.
Es kann aber sein, dass schon zuvor Rezepte für andere Epi-Bandagen eingereicht wurden und somit das Kontingent solcher Verordnungen erschöpft ist.
Ansonsten enthält Ihr Bericht sehr gute Tipps zum Thema Ernährung und Massagen z.B. Auch finde ich es sehr gut, dass Sie die Dehnübungen nicht vorbehaltlos anwenden und empfehlen, sondern mit gebotener Vorsicht da herangehen. Das kann sonst wirklich Nachteile bringen und das Problem deutlich verschlimmern. So wie Sie das handhaben ist es aber OK.
Wir freuen uns wirklich sehr, dass Sie Ihre Epicondylitis fast vollständig überwunden haben. Ich empfehle Ihnen jedoch, tragen Sie die Manschette – gerne auch etwas lockerer – doch ein paar Nächte lang auch während des Schlafs. Was Sie beschreiben kommt nämlich doch häufiger vor.
Man dreht sich im Durchschnitt etwa 30- bis 80-mal des Nachts um. Dabei stützt man sich möglicherweise auch mit dem Arm ab, oder man zieht die Bettdecke mal hoch usw. Das kann die Sehnen belasten und Mikrorisse wieder neu „aufreißen“. So kann es zu Schmerzen kommen.
Man muss verstehen, dass es sich wirklich um mikroskopisch kleine Verletzungen an den Sehnen handelt, die eben auch bei ungünstigen Belastungen, ohne Schutz, wieder aufbrechen können.
Vielleicht sollten Sie es einmal versuchen, die Manschette über Nacht anzuwenden.
Ich wünsche Ihnen weiterhin gute Genesung und nochmals Danke für Ihren Bericht und die Zeit.
Herzliche Grüße
Harry Röder

Publish your own review

Please also observe our privacy statement: Click here!