Erfahrungsberichte

Stöbern Sie in hunderten Erfahrungsberichten unserer Kunden. Wir garantieren die Echtheit dieser Berichte und können die Quellen selbstverständlich belegen. Wir freuen uns, wenn auch Sie nach einigen Wochen Ihre Erfahrungen mit unserer Masalo Manschette hier schreiben.

Icon Hilfe

Haftungsausschluss
Auch wenn viele Kunden von einer sofortigen Schmerzfreiheit berichten, muss das bei Ihnen nicht so verlaufen. Es kann u.U. länger dauern, bis Ihr Tennisarm / Golferarm besiegt ist und natürlich kann es sein, dass die Masalo Manschette möglicherweise bei Ihnen nicht hilft. Die Epicondylitis ist ein medizinisches Problem und medizinische Angelegenheiten sind immer individuell. Der Heilungsverlauf ist bei jedem anders und von vielen Faktoren abhängig. Eine Heilungsgarantie können und dürfen wir schon aus rechtlichen Gründen nicht abgeben. Gute Genesung wünscht Ihr Masalo Team!

Älterer Herr mit Masalo Manschette MED gegen Tennisarm hebt ohne Schmerzen Kind hoch
4.9
4,9 rating
4.9 von 5 Sternen (basierend auf 369 Erfahrungsberichten)
Sehr gut94%
Gut5%
Durchschnittlich0%
Geht so0%
Keine Wirkung1%

Badminton(arm)

5,0 rating
11. Oktober 2020

Ich habe mich vor 1/2 Jahr beim Badminton am Arm verletzt. Drei Kortisonbehandlungen, diverse Manschetten, Bandagen und Bestrahlungen waren die Folge. ich arbeite im Büro und habe irgendwann meine Maus gegen eine Vertikalmaus ausgetauscht.
In der Zeit der Behandlung habe ich die Manschette angehabt, jedoch keine große Wirkung auf Dauer verspürt, nur zeitweilig. Dies war der erste Schritt. Als danach schon eine Besserung eintrat, habe ich die Manschette beim Badminton probiert.
Es muss erwähnt werden, dass ich Schläger mit einem steifen Schaft und mit einer sehr harten Bespannung spiele, was eine große Mehrbelastung für den Arm ist. Nach einer Stunde habe ich aufgehört und am nächsten Tag keine Probleme gehabt.
Die Woche darauf habe ich 1,5 Stunden gespielt. auch keine Probleme. Ich kann wieder spielen und das ist einfach genial. Als Gegenprobe habe ich mal ohne Manschette gespielt, was jedoch wieder mit leichten Schmerzen verbunden war.
Fazit: Setzt man diese Manschette ein und ändert ein paar kleine Dinge an dem Umfeld, welche dem Arm belastet, kann wie bei mir ein wesentlicher gewinn an Lebensqualität erreicht werden.
Danke an den Erfinder

Ulrich Hennig
, Stuttgart

Antwort von Masalo

Hallo Herr Hennig,
vielen Dank für Ihr Feedback.
Das liest sich soweit sehr gut und Badminton sollte grundsätzlich inzwischen wirklich schmerzfrei möglich sein.
Trotzdem wäre es vielleicht einmal ganz hilfreich, wenn Sie uns ein paar Fotos vom Arm mit angelegter Manschette zusenden würden. So könnten wir einmal drauf schauen und vielleicht auch noch ein wenig optimieren.
Eigentlich sollte die Manschette wirklich sofort soweit entlasten, dass Sport, Arbeit usw. wieder schmerzfrei möglich sind (normalerweise geht das innerhalb von 2-3 Tagen). Wenn das anfangs etwas länger dauert kann es an einer vorhandenen Entzündung oder auch an nicht ganz optimalen Einstellungen liegen.
Ich wünsche Ihnen in jeden Fall weiterhin gute Genesung und viel Spaß beim Sport.
Herzliche Grüße
Harry Röder

Danke!!!

5,0 rating
1. Oktober 2020

Seit 4 Monaten habe ich Beschwerden. Es ging soweit , daß ich nachts vor Schmerzen immer wieder aufgewacht bin. Ich dachte , so das wars!
Also entschied ich mich einen Ellenbogenspezialist zu kontaktieren. In der Online Terminvereinbarung hätte ich in 8 Wochen einen Termin ausmachen können. Für mich ein NoGo. Also Hilfe zur Selbsthilfe.
Die Schritte waren: Googeln wie man sich selbst helfen kann dabei stieß ich auf Ihre Manschette!👍🏻Da ich selbst Handwerker bin und auch logische biomechanische Zusammenhänge begreife, war mir eines klar , nur diese Manschette kann helfen!
Gestern gekauft -angelegt (Tag und Nacht) Tags straffer und Nachts etwas lockerer- SCHMERZFREI!!! Juhu !!! 😃🎶 Super weiter so!!!

Bartel-Zwack Sabrina
, 86356 Neusäß

Antwort von Masalo

Hallo Frau Bartel-Zwack,
ein toller Bericht, vielen Dank dafür 🙂
Genauso soll das sein, Sie haben die Anleitung gelesen und wirklich alles richtig gemacht. Wichtig ist tatsächlich, dass man das Grund-Prinzip versteht, dann kann man eigentlich nichts mehr falsch machen und die Manschette hilft.
Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass der Heilungsverlauf nicht linear ablaufen wird, es ist eher ein „Auf und Ab“.
Das liegt ganz einfach daran, dass Menschen mit einer Epicondylitis immer sehr aktiv sind und auch gerne sofort wieder Vollgas geben, wenn der Schmerz nachlässt 🙂 Dadurch einsteht auch mal zu viel Überlastung und abends zwickt es dann auch mal wieder, das ist ganz normal.
Aber es soll dennoch kontinuierlich bergauf gehen und heilen. Nach Ausheilung, je nach Tätigkeit, bitte die Manschette vorsorglich anlegen, oder zumindest in Reichweite haben, damit man sie sofort anlegen kann, sollte das Problem erneut auftreten.
Ihnen wünsche ich weiterhin gute Genesung und ein schönes Wochenende.
Sollte etwas sein, zögern Sie bitte nicht uns anzusprechen, wir sind jederzeit sehr gerne für Sie da.
Herzliche Grüße
Harry Röder

Fantastische Lösung!!!

5,0 rating
30. September 2020

Ich hatte einen Tennis- und einen Golferarm und dazu ständige Entzündungen. Die Bandage, die es von der Krankenkasse gab, tat eigentlich nichts anderes, als mir den Arm abzuschnüren, was sehr ungangenehm war.
Ich habe mir den Ellenbogen dann tapen lassen und dies über Monate selbst gemacht. Eines Tages sah ich die Werbung für diese Manschette im Internet und kaufte sie, war ja nicht ganz billig, aber nach so langer Zeit des Schmerzes war mir das egal.
Ich arbeite viel am PC, habe einen eigenen Stall und Pferde, dadurch wird mein Ellenbogen sehr belastet. Ich erhielt die Manschette schnell und sie lies sich leicht einstellen und WIRKTE SOFORT.
Endlich konnte ich fast alles wieder schmerzfrei machen. Nach ein paar Wochen war der Ellenbogen dann auch wieder normal ohne Manschette im Alltag schmerzfrei.
Nun bin ich schon ca. 1 Jahr schmerzfrei, trotz gleicher Arbeit. Von der Krankenkasse wird nur Mist angeboten, da muss erst ein normaler Mensch, kein Arzt, kommen, um so etwas einfach logisches zu entwickeln. Das ist einfach nur peinlich für unsere Medizin!
Ganz großen Dank an den Erfinder, er hat mein Leben wieder schmerzfrei gemacht!

Andrea Reimers
, 24647 Wasbek

Antwort von Masalo

Hallo Frau Reimers,
vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und Ihr Feedback.
Ja, vor einem Jahr war die Hilfsmittelnummer glaube ich noch nicht final erteilt. Heute ist das anders und alle Kassen zahlen zumindest einen großen Teil dazu, andere übernehmen die Kosten komplett.
Sie hatten zuvor offensichtlich eine der üblichen Kompressions-Produkte, es gibt ja auch außer dem Masalo-Gegenzugprinzip nur diese Wirkungsweise – egal wie teuer diese anderen Bandagen sind oder wie auch immer diese aussehen, alle arbeiten mit Druck auf die Muskeln, knapp unterhalb vom Ellenbogen.
Sie haben alles richtig gemacht und es freut mich sehr, dass es Ihnen wieder gut geht.
Ich empfehle Ihnen aber wirklich, legen Sie die Manschette nie außer Reichweite. Idealerweise ziehen Sie diese auch weiterhin prophylaktisch an, wenn es in die Ställe zu den Pferden geht. Das ist ja eine extreme Belastung und viel Arbeit. Viele Menschen holen sich den Tennisarm beim Schneeschippen z.B. und auch das Stallausmisten geht ordentlich auf die Sehnen.
Falls Sie das mal vergessen und merken, dass es wieder anfängt, gleich die Manschette anziehen, dann ist das innerhalb weniger Tage auch wieder weg. Besser wäre aber, die Manschette bei solchen Tätigkeiten vorsorglich anzulegen, dann kommt es erst gar nicht wieder.
Leider neigen wir Epicondylitis Kandidaten alle dazu, dass es wieder auftritt wenn man den Arm überlastet. Passiert mir auch mal, wenn ich vergesse eine Manschette prophylaktisch anzuziehen bei handwerklichen Tätigkeiten oder Gartenarbeit. Abends merke ich dann dass es wieder aufkommt. Ich ziehe dann einfach meine Masalo Manschette an und bei mir dauert es dann maximal 24-48 Stunden bis es wieder weg ist 🙂
Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Spaß mit den Pferden und bleiben Sie gesund.
Herzliche Grüße
Harry Röder

Danke für meine zurückgewonnene Lebensqualität!

5,0 rating
24. September 2020

Meine Leidensgeschichte begann vor 2 Jahren, als ich mir beim Verladen des BMX-Rades meines Sohnes unglücklich meinen rechten Arm verhob. Es gab zwar einen stechenden Schmerz, aber ich dachte mir, dass die Beschwerden von selbst wieder verschwinden werden. Das taten sie aber nicht.
Also begab ich mich in orthopädiche Behandlung. Hier wurde dann ein Tennisarm diagnostiziert und alle Register gezogen: Cortisonspritze, Zink-Leim-Verband, Akupunkturpflaster, Physiotherie, Eigenblutbehandlung, Stoßwelle. Geholfen hat jedoch alles nichts.
Nachdem der Orthopäde mir dann zu einer OP geraten hat, habe ich mich selbst auf die Suche nach geeigneten Therapiemöglichkeiten gemacht. Hierbei bin ich dann auf Masalo gestoßen und dachte mir, es könnte ja einen Versuch wert sein. Zumal ich zu diesem Punkt durch die ständigen Beschwerden und die fehlenden Erfolgsaussichten schon ziemlich demoralisiert war.
Anfangs trug ich die Manschette Tag und Nacht und eine Besserung stellte sich rasch ein. Nach 3-monatiger Tragezeit bin ich nun weitgehend beschwerdefrei und trage die Manschette nur noch gelegentlich.
Endlich kann ich mich wieder wie gewohnt bewegen und habe mein altes Leben zurück.
Nach dem Ende der langen Leidenszeit blicke ich jetzt wieder hoffnungsvoll in die Zukunft und bin froh, dass ich mir die OP erspart habe. Das erinnert mich sehr an die Entstehungsgeschichte von Masalo, die Harry Röder geschrieben hat.
Ihnen und dem gesamten Team tausend Dank für diese überragende Erfindung und ich hoffe, dass noch vielen Leidensgenossen damit geholfen wird.

Heiko Knorr
, Ehringshausen

Antwort von Masalo

Hallo Herr Knorr,
vielen Dank für Ihr Feedback. Es ist immer schön, wenn die Kunden uns auch nicht vergessen, sobald es wieder besser geht 🙂
Ja, die Geschichten aller von Epicondylitis betroffenen Menschen ähneln sich. Es ist eigentlich fast immer so, dass man zunächst denkt „das wird schon wieder weggehen“ bis man dann doch zum Arzt geht.
Die Ärzte können ja leider aber auch nicht viel ausrichten in den meisten Fällen und sie haben eben nur einige Behandlungsmöglichkeiten, die aber alle gegen Symptome und Entzündungen gerichtet sind. Fatal dabei kann sein, dass z.B. eine Kortison-Spritze anfangs wirklich extrem gut helfen kann, weil es sofort die Entzündung beseitigt und man meint, das Problem sei damit behoben, so ging es mir jedenfalls.
Dann gibt man wieder Vollgas und sobald das Kortison abgebaut ist, ist es schlimmer als zuvor weil ja die Verletzung dennoch die ganze Zeit da war und durch weitere Überlastungen inzwischen schlimmer geworden ist.
Ganz viele unserer Kunden suchen übrigens genau zu diesem Zeitpunkt nach alternativen Möglichkeiten, kurz vor der OP und viele auch erst nach einem erfolglosen Eingriff.
Glücklicherweise findet man uns ja recht gut bei Google wenn man nach Tennisarm, Golferarm usw. sucht. Die Kunden gehen dann mit den Infos zum Arzt und lassen sich die Manschette verschreiben. So erfahren Ärzte und Fachhandel aus erster Hand von der Manschette und erleben selbst, wie erfolgreich diese hilft.
Der größte Teil der Ärzteschaft verordnet die Manschette danach fleißig weiter, denn zum Glück gibt es sehr viele gute Ärzte, die großes Interesse daran haben, dass es den Patienten wieder besser geht 🙂
Auch sind die meisten Fachhändler wirklich gut, leider aber gibt es dort auch Ausnahmen die denken, dass es eh nur das Kompressionsprinzip gibt. Dann bekommen wir auch mal Beschwerden und müssen feststellen, dass der Fachhandel gar nicht in die Anleitung geschaut hat und versucht wurde, die Bandage irgendwie am Ellenbogen festzuschnüren um Kompression zu erzeugen – was natürlich dann jegliche positive Wirkung verhindert.
Wenn sich Kunden bei uns melden, können wir immer schnell helfen und auch den Fachhandel entsprechend nachschulen.
Unser Ziel ist wirklich, dass jede Manschette auch den gewünschten Erfolg bringt und das klappt recht gut 🙂
Ihnen empfehle ich, legen Sie die Manschette nie außer Reichweite und wenn Sie Gartenarbeit ausführen, renovieren, Schnee schippen, Sport treiben oder andere Tätigkeiten ausüben wo starke Belastungen auftreten können, ziehen Sie die Manschette vorsorglich an.
Sollten Sie das mal vergessen und spüren, dass es wieder anfängt, gleich anziehen, dann sollte das innerhalb von ganz wenigen Tagen auch wieder weg sein.
Genießen Sie Ihre wiedergewonnene Lebensqualität und bleiben Sie gesund 🙂 Sollte mal etwas sein, wir sind immer gerne für Sie da.
Herzliche Grüße
Harry Röder

Die Manschette ist perfekt

5,0 rating
20. September 2020

Guten Tag,
Ich hatte mir die Manschette vor 2 Jahren angeschafft, als ich mit dem linken Arm nicht einmal mehr ein Glas Wasser halten konnte. Es war damals noch die Lederversion. Sicherheitshalber gab ich mir auch eine für den rechten Arm angeschafft.
Am Anfang glaubte ich nicht so recht daran, doch schon nach 1 Woche spürte ich eine deutliche Verbesserung. Nach 4 Monaten war ich komplett schmerzfrei und konnte meinen Arm wieder vollständig belasten.
Am Anfang war es ein bisschen unangenehm, da das Leder doch sehr stark war, doch das legte sich sehr schnell. Das sie aus Leder war, sah man halt die Wasser- und Schweissflecken doch das störte mich nicht.
Inzwischen muss ich meinen rechten Arm auskurieren, so wie es aussieht, mit gleichem Erfolg. Ich wollte mir nun die neue Version anschaffen, da die alten Manschetten schon gebraucht aussehen, bin aber ein bisschen skeptisch, dass sie bei Zug mehr nachgibt, als die aus Leder, da Leder doch viel stabiler ist als elastisches Gewebe.
Auch sind aus meiner Erfahrung feste Schnallen besser als Klettverschlüsse.
Mit diesen gatte ich vor allem beim Sport, das Problem, dass sie sich mit der Zeit lösen, oder wenn man mit den Kleidern anhängt, diese aufgehen.

Wallimann Peter
, Giswil aus der Schweiz

Antwort von Masalo

Guten Tag Herr Wallimann,
vielen Dank für Ihren tollen Erfahrungsbericht.
Ich kann Ihnen nur empfehlen, einmal den Versuch mit unserer textilen Manschette zu wagen, diese ist der alten Lederversion wirklich in allen Punkten überlegen, die Textilien geben nicht nach und auch die Klettverschlüsse öffnen sich eigentlich auch bei sportlichen Aktivitäten etc. nicht – da kann ich Sie beruhigen 🙂
Wenn Sie unsere Lederbandage mochten, sollten Sie unsere textile Manschette MED eigentlich lieben 🙂
Ihnen in jedem Fall von Herzen weiterhin gute Genesung, und wenn wir Ihnen irgendwie behilflich sein können, melden Sie sich gerne jederzeit.
Herzlichen Gruß
Eric Siebert

Verfassen Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

Unsere Datenschutzbestimmungen können Sie hier noch einmal nachlesen: Hier klicken!

Hinweis zum Erstellen eines Erfahrungsberichtes
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir vor der Freischaltung alle Berichte prüfen müssen, die Angabe einer gültigen Email-Adresse ist deshalb absolut erforderlich, diese wird jedoch nicht veröffentlicht und dient nur zur Verifizierung der Echtheit Ihres Erfahrungsberichtes. Falls Sie bei einem Händler gekauft haben, geben Sie bitte auch die Bezugsquelle mit an.