Menu

Erfahrungsberichte

Icon Kontakt

Stöbern Sie hier in hunderten Erfahrungsberichten unserer Kunden – ehrlich und transparent!

Icon Hilfe

Wir garantieren die Echtheit der Erfahrungsberichte, viele unserer Kunden finden Sie auch im Internet.
Überzeugen Sie sich selbst und hinterlassen Sie hoffentlich bald selbst hier Ihre persönliche Masalo-Genesungsgeschichte 🙂

Eigenen Erfahrungsbericht schreiben

55 von 5 Sternen (basierend auf 201 Erfahrungsberichten)
Sehr gut97%
Gut3%
Durchschnittlich0%
Geht so0%
Keine Wirkung0%
Älterer Mann mit Enkelin und Masalo Manschette gegen Epicondylits, Tennisarm, Golferarm


Nicht gedacht, dass

20. Juni 2018

Vor 4 Monaten gekauft und keine Stunde bereut. Mittlerweile ziehe ich sie nur beim Nebenjob am WE an. Über die Woche zog ich sie intuitiv nicht an und ich spürte dabei, dass ich sie nicht mehr so oft brauchte. Mein Hausarzt meinte, ich müsse „seine“ anziehen und das Ding nütze doch nicht wirklich…etc. Da dachte ich dann zwar auch und zog die andere an wurde aber eines besseren belohnt. Da merkte ich die Effektivität von dieser Manschette. Meinem Hausarzt sagte ich noch nichts über den Erfolg; ich wollte nicht. Rechts bin ich vor ca. 22 Jahren operiert worden und hatte dort auch schon ab und an wieder schmerzen. Würde sie auch für den rechten Arm kaufen, wenn die schmerzen schlimmer werden.

Hans Werner WC Jung, Butzbach

Gewöhnungsbedürftig aber wirksam

15. Juni 2018

Mein Tennisarm war so schlimm, dass ich nicht mal mehr eine Wasserflasche aufschrauben konnte.Der Orthopäde meinte da hilft nur noch eine Operation, alles Andere wäre zwecklos.
Daraufhin habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht und bin auf diese Manschette gestoßen. Seit acht Tagen trage ich die Manschette bei jedweder körperlicher Betätigung und die Schmerzen werden täglich weniger.Super ! Leider ist das Leder bisher nicht weich geworden, so dass sich die Manschette immer noch wie ein Panzer anfühlt. Das ist aber auch wirklich der einzige Mangel und vielleicht gibt sich dies ja noch.

Michael Liebold, Nordwestuckermark

Wundermittel, ohne Worte

28. Mai 2018

Kann es mit Worten nicht beschreiben und dennoch klappt es. Bin geduldig u ungeduldig zugleich. Zunächst einmal zu meiner Person. Bin 48 Jahre (w) u arbeite in der Krankenpflege. Natürlich ist Hausarbeit auch normal. Ich spiele kein Tennis u habe durch Sport weniger mit den Armen zu tun. Ich bin lediglich eine Läuferin u nutze zusätzlich gerne das Schwimmen aus. Ungefähr Anfang März hatte ich Schmerzen im rechtem Unterarm. Hat sich wie Muskelkater angefühlt. Habe mir gedacht….naja, zuviel Hauswirtschafr durchgeführt u Zuviel belastet. Darüber habe ich mir erst keinen Kopf gemacht. Ist immer situationsbedingt! Zum Schmerz hin, könnte ich schließlich noch nicht mal eine Flasche aufdrehen. Bin auf linke Hand umgestiegen! Hab mir gedacht, das kann es nicht sein. Ging dann doch mal notgedrungen gleich zum Orthopäden. Er hatte geröntgt! Er hat mir dann alles sehr schön erklärt; war mir immer noch nicht sicher bei der Diagnose. Durch eine Spritze (einwenig Kortison, musste natürlich auch sein) u Diclofenac war der Schmerz, zumindest für 24 Stunden reduziert. Natürlich gab es auch eine verschriebene Bandage. Nachts sollte man sie aber nicht tragen. Das hätt ich mir lieber gewünscht. Denn ich bin ständig Nachts aufgewacht, vor Schmerz. Habe mir ein Kissen druntergelegt. Dann ging es! Wenn ich mir die Foren von Anderen anschaue, erschreckt mich das sehr, da ich selbst mich erst seit Anfang April damit beschäftige. Bin durchs Internet geflogen u bin auf masalo gestoßen. Vielleicht war es Glück, da ich mich auf Schmerzmedis nicht einlassen wollte. Bin sogar auf Globulis gestoßen, die nach meiner Einbildung her auch einwenig geholfen haben. Ich dachte mir aber, lieber eine zweite Meinung einholen. Habe ich auch dann durch Herrn Röder (Erfinder dieser Manchette) gemacht. Es war ein Fehler…. Der zweite Orthopäde wollte von mir 100€ Vorabkasse für die Bestätigung u Behandlung haben. Hab mir gedacht, mit mir nicht. War mir schon sicher genug gewesen, das Stosswellen u andere Maßnahmen nicht auf mich zutreffen werden. Wieder und wieder habe ich mir die Seite der masalo aufgerufen. Habe versucht zu verstehen u selbst aus Verzweiflung heraus die Armmuskeln u Sehnen in meinem Sinne studiert. Habe mit Herrn Röder selbst lange und ausgiebig gesprochen. Dann stand für mich der Entschluss fest. Habe freudig die Manchette letzten Freitag in Empfang genommen. Hatte Spätdienst! Habe alles zuhause stehen und liegen gelassen, um mich damit zu befassen. Anfangs etwas ungewohnt, habe sie auch über die erste Nacht angelassen. Das war ein Fehler. Habe es zu übertrieben. Nach 24 Stunden zeigte sich dann eine Besserung in der Nacht. Der Arm u die Haut müssen sich ersteinmal daran gewöhnen. Durch das warme Wetter kann sich einiges von der Einstellung her ändern (besonders bei Hitze). Es muss alles jeder für sich entscheiden. Konnte trotzdem schon am ersten Tag in meiner B eweglichkeit eine spürbare Verbesserung fühlen, mit der Manchette. Es war u ist ein angenehmer Schmerz. Man kann u sollte zusätzlich auch die Übungen machen zur Sehnen- und Handstreckung. Das Schönste ist im Moment gerade für mich, den Arm gebeugt zu haben und zu schreiben und im wahrsten Sinne des Wortes, mal keinen Schmerz zu spüren. Wie gesagt, beim Strecken spürt man es und es kommen Kräfte in Wallung. Aber angenehm! Einfach die Einstellung der Manchette variieren. Ich bin selber noch am üben. Der Erfinder des Jahrzehnt ist geboren, durch Röder. Gerne unterstütz ich da, wo es nur geht. Das war jetzt erstmal meine Vorabinformation , um allen anderen Mut zumachen. Es ist jetzt ersteinmal mein neuer Anfang. LG Simone aus Rodgau PS: Vielleicht habe ich vieles noch vergessen zu schreiben. Fürs erste ersteinmal genug!

Simone Laux, Rodgau

Kein "Fake"! Hilft wirklich!

2. Mai 2018

Seit ca.1 Jahr plage ich mich mit Schmerzen in meinem rechten Arm herum.Ein Tennisarm.Da ich Krankenpfleger bin,muß ich tgl.zugreifen können.Hatte schon verschiedene Modelle von Manschetten probiert sowie Physiotherapie.Aber nichts nahm mir den Schmerz und ich war schon ein bisschen am verzweifeln.Dann sah ich die Sendung „Einfach genial „im MDR.Man ist ja immer erst ein wenig skeptisch aber wer nicht probiert der weiß nicht obs funktioniert.Nach lesen der Erfahrungsberichte stand fest,die Manschette wird bestellt! In der Arbeit wurde ich erst etwas belächelt.Sado maso usw.;-) Aber egal.Ich merkte schon am ersten Tag mit der Manschette das die was kann.Das Heben und Zugreifen funktionierte besser und die Finger schnappten nicht mehr.Einfach genial!!!
Jetzt nach ca.3-4 Wochen des tragens muß ich sagen,das die Schmerzen fast weg sind und ich die Manschette nur noch zur Sicherheit in Arbeit und Garten trage.
Ich möchte mich ganz herzlich beim Erfinder bedanken.Endlich wieder Lebensqualität!Gut das es solche Menschen gibt.Und ich hoffe das bei unseren reichen Krankenkassen ein umdenken stattfindet und die Manschette finanziert wrd!
Es ist mal kein „FAKE“!!!Sie hilft wirklich!!!

Ralph Scherzer, Schöneck

12 von 10 Punkten

21. April 2018

Da hier schon ausführlich berichtet wurde, bleibt mir nur eines zu sagen: ich vergebe für die Manschette 12 (!) von 10 Punkten 😀
Unbegreiflich nur, wieso ein solch wirksames Utensil von den Krankenkassen nicht bezuschusst wird. Man wünscht den Entscheidern dort mal die Schmerzen und Einschränkungen,die ein Tennisarm mit sich bringt:-|
Vielen Dank an das gesamte Team !!

Holger Reinelt,

Die Schmerzen sind weg

19. April 2018

Danke !
Hatte seit Anfang des Jahres rechts einen Tennis- und Golferarm. Seit Anfang März habe ich die Manschette Tag und Nacht getragen. Nun konnte ich sie ablegen. Die Schmerzen sind weg.
Das Tragen der Manschette hat mich überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil. Die Manschette gab meinem Arm irgendwie ein Wohlfühl-Gefühl.
Schade, dass es wirksame Hilfen nicht auf Rezept gibt. Aber die Investition hat sich gelohnt. Werde die Manschette auf jeden Fall weiterempfehlen.

Annette Kempf, Rechlin

Nach noch nichtmal einem halben Tag tragen schmerzfrei, erstaunlich!

8. April 2018

Ganz herzlichen Dank an Alle, für die Betreuung und umgehende Lieferung. Nach noch nichtmal einem halben Tag tragen schmerzfrei, erstaunlich! Für einen ausführlichen Erfahrungsbericht werde ich aber noch ein paar Tage warten. Schmerzfreie Grüße Manfred Gawron

Manfred Gawron, Ransbach

Wieder exzessiv Armtraining

8. April 2018

Die Manschette ist jetzt 3 Monate im Einsatz. Anfangs waren alltägliche Bewegungen kaum möglich, mittlerweile kann ich wieder ins Fitnessstudio gehen und dort exzessiv Armtraining machen. Der Arm ist noch nicht komplett beschwerdefrei ohne Manschette, aber ich denke das lässt nicht mehr lange auf sich warten.
Anfangs hatte ich Probleme zu glauben, wie fest und eng die Manschette tatsächlich sitzen muss. Aber seitdem ich mich – nach Beratung durch Herrn Röder – darauf eingelassen hatte, ging es stetig bergauf.
Vielen Dank für alles !!!

Nils Warmbold, Dortmund

Jeden Euro wert

7. April 2018

Ich arbeite in der Altenpflege und plage mich seit ca 3-4 Wochen mit starken Schmerzen im rechten Arm herum. Hab durch Zufall den Werbefilm in´m MDR gesehen und dachte, das ist doch genau dein Problem. Ich bin trozdem natürlich zuerst mal zur Hausärztin gegangen, welche mir den sogenatten „Tennisarm“ bescheinigt hat. Darauf hin habe ich mir diese Manchette sofort bestellt, da diese über die KK noch nicht erhältlich ist. Nach dem Anlegen und ca 3 Stunden die vergangen waren, spürte ich merklich, wie die starken Schmerzen nachgelassen hatten. Diese Manchette ist jeden Euro wert, ich werde Werbung bei meinen Arbeitskollegen machen!
Vielen Dank für diese geniale Erfindung
LG Ramona Richter:-) 🙂

Ramona Richter, Dresden

Fazit nach fünf Jahren Tennisarm und jetzt 15 Stunden Manschette: Die Hoffnung wächst

15. März 2018

Erste Bewertung: Paket war nach zwei Tagen da, Anlegen hat mit Anleitung gut geklappt – und: Die Entlastung der äußeren Sehne war wirklich sofort spürbar. Ich habe nach wenigen Minuten schmerzfrei ein Gewicht mit ausgestrecktem Arm gehoben. Die „erste Nacht“ war gut. Nachts ein bisschen lockerer anschnallen, morgens wieder ein Loch fester, das scheint bei mir zu funktionieren. Fazit nach fünf Jahren Tennisarm und jetzt 15 Stunden Manschette: Die Hoffnung wächst – und das nach wirklich einer Reihe von vergeblichen Therapieversuchen. Von Kortison über Spange bis alternativ. Vielleicht hab ich’s ja jetzt.

Stefan Wittke, Lehrte

Verfassen Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht:

Unsere Datenschutzbestimmungen können Sie hier noch einmal nachlesen: Hier klicken!