Erfahrungsberichte

Stöbern Sie in hunderten Erfahrungsberichten unserer Kunden. Wir garantieren die Echtheit und können die Quellen selbstverständlich belegen. Wir freuen uns, wenn auch Sie nach einigen Wochen Ihre Erfahrungen mit der Masalo Manschette schildern. Bevor Sie einen negativen Bericht verfassen, melden Sie sich bitte bei uns mit Fotos, so dass wir Ihnen helfen können.

Haftungsausschluss

Auch wenn viele Kunden von einer sofortigen Schmerzfreiheit berichten, muss das bei Ihnen nicht so verlaufen. Es kann u.U. länger dauern, bis Ihr Tennisarm / Golferarm besiegt ist und natürlich kann es sein, dass die Masalo Manschette möglicherweise bei Ihnen nicht hilft. Die Epicondylitis ist ein medizinisches Problem und medizinische Angelegenheiten sind immer individuell. Der Heilungsverlauf ist bei jedem anders und von vielen Faktoren abhängig. Eine Heilungsgarantie können und dürfen wir schon aus rechtlichen Gründen nicht abgeben. Gute Genesung!

4,9
4,9 von 5 Sternen (basierend auf 484 Bewertungen)

Sofortige Linderung

20. Juni 2024

Ich habe seit fast 1,5 Jahren Probleme mit einem Tennisarm rechts und trage seit ca. 9 Wochen die Masalo-Manschette nur während der Arbeitszeit und konnte ab dem ersten Tag eine Linderung feststellen.

Mittlerweile habe ich so gut wie keine Schmerzen mehr, ich werde sie aber vorsichtshalber noch weiter tragen. Ich bin sehr zufrieden, da sie mich im Arbeitsalltag nicht behindert, sonder eher unterstützt und mich manchmal auch daran erinnert, nicht zu schwer zu heben. Gerade auch beim Benutzen der Maus und beim Tippen empfinde ich sie als angenehm und habe kaum noch Schmerzen.

Ich kann nur empfehlen, diese Manschette auszuprobieren.

Verena S., Bonn

Antwort von Masalo.eu

Liebe Verena S.,

auch Ihnen vielen Dank für das schöne Feedback.

Sie machen das genau richtig, lieber etwas länger tragen und den Tennisarm wirklich vollständig ausheilen lassen.

Zur Sicherheit empfehle ich Ihnen auch, die Manschette möglichst in Reichweite zu halten. Sollten Sie auch nur im Ansatz spüren, dass es z.B. durch eine Überlastung wieder anfängt, gleich die Manschette wieder anziehen, dann ist das schnell überstanden.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und sind bei Fragen immer gerne für Sie da.

Herzliche Grüße

Ihr Masalo-Team

Harry Röder

Das Gesamtpaket stimmt.

6. Juni 2024

Die guten Erfahrungen mit der Manschette sind das eine, noch besser sind die Erklärungen, Tips und Ratschläge zur Epicondylitis auf der Webseite.

Vor allem die Unterstützung der Mitarbeiter bei persönlichen Fragen ist großartig. Qualität und Freundlichkeit 6 Sterne ! Danke dafür.

Fred Peter, Wiesbaden

Antwort von Masalo.eu

Hallo Herr Peter,

vielen Dank für das tolle Feedback 😊

Ja, wir sind wirklich sehr engagiert, wenn es darum geht, Betroffenen aus der misslichen Lage einer Epicondylitis zu helfen.

Unser Eric Siebert aus unserem Support kümmert sich ganz intensiv um mit viel Empathie um alle Betroffenen, auch weil er das Leiden aus eigener Erfahrung kennt und weiß, dass einem sonst kaum jemand Unterstützung bieten kann, niemand hat Zeit, das meiste hilft auch nicht. Man muss da selbst zusehen, dass man wieder normal und schmerzfrei leben kann.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und gute Genesung. Sollten Sie Fragen haben, gerne jederzeit wieder melden.

Herzliche Grüße

Ihr Masalo-Team

Harry Röder

Anfangs große Wirkung, aber ohne Nachhaltigkeit

6. Mai 2024

ich habe seit vielen Jahren Schmerzen, mal mehr ,mal weniger an meinem linken Ellenbogen, von mehreren Ärzten eindeutig als Tennisarm diagnostiziert. möglicherweise vom Klavierspielen kommend…

Ich habe alles mögliche ausprobiert, Physio rauf und runter, tägliche Dehnübungen, Akkupunktur, Stoßwelle, am Ende Kort***on, das klappte anfangs auch sehr gut, aber es ist wohl auch eine Frage des Talents des Arztes, richtig zu spritzen.

Nun bin ich auf Masalo gestoßen. Die positiven Berichte stimmen ja grundsätzlich optimistisch. Ich hatte sie gekauft beim offiziellen Händler, angelegt und sofort eine Linderung gespürt. Ich war begeistert, trug sie 6 Wochen lang tag und nacht. Parallel nahm ich Volt***en Salbe. Nach zwei Wochen merkte ich, dass der Anfangseffekt verschwunden war, die Schmerzen größer als vorher und ich den Arm irgendwann nicht mehr strecken konnte. Ein MA hat mich auch sehr nett begleitet, um zu helfen. Aber der Effekt ist am Ende gleich Null, wenn nicht sogar negativ. Also es gibt keine Garantie, aber ausprobieren würde ich auf jeden Fall wieder. Dafür gibt es ja auch viele positive Stimmen. Auch der Händler sagte, bei manchen wirkt es, bei anderen nicht.

PS: Medikamentennamen mussten wegen der Google Richtlinien unkenntlich gemacht werden.

H., Bonn

Antwort von Masalo.eu

Hallo anonymer Anwender,

ja, unsere Versuche, Sie zu unterstützen, gestalteten sich wirklich schwierig. Wir können halt nur helfen, wenn der/die Betroffene auch mithilft, Fotos schickt die wir interpretieren können und die Anleitungen beachtet.

Der Kontakt und Ihre Antworten waren leider nicht zielführend und eher durch eigene Ansichten und Meinungen geprägt.

Näher möchte ich auf Ihre Bewertung nicht eingehen, da es nicht in unserem Interesse liegt, Sie bloß zu stellen. Aber es ist schon interessant, dass die Manschette sofort geholfen hat und dann plötzlich nicht mehr. Das wird seine Gründe haben.

Natürlich hilft unsere Masalo Manschette MED nicht zu 100% bei jedem, es gibt aber nur sehr wenige Ausnahmen wo sie bei korrekter Diagnose nicht erfolgreich ist.

Wir wünschen Ihnen trotzdem wirklich von ganzem Herzen alles Gute und dass Sie irgendwie Ihre Epicondylitis überwinden werden. Weitergehende Diagnostik raten wir aber dringend an.

Herzliche Grüße

Harry Röder

Überraschung und Begeisterung kontra Skepsis

20. April 2024

Nachdem mir mein Golfarm links seit sehr langer Zeit immer stärkere Schmerzen verursacht hat, die behandelnden Orthopäden mit Tens-Geräten und Schmerzsalbe für wenige Tage Linderung erzielten, konnte ich meinen Alltag und auch meinen Job nur mit sehr starken Schmerzen und Einschränkungen erledigen.

Bei der Internetsuche nach geeigneten Übungen stieß ich auf die Masalo-Manschette. Auch wenn ich grundsätzlich zu positiven Erfahrungsberichten und-videos eher skeptisch gegenüberstehe, waren doch einige dabei, die mich zum nachdenken gebracht haben. Ich habe mich dann entschlossen, diese Manschette zu kaufen, dabei war der Preis für zu erwartende Schmerzreduzierung zweitrangig.

Gestern kam sie an und ich habe diese nach Anleitung angelegt und seitdem nicht mehr abgenommen. Neugierig, ob das gelesene stimmt, habe ich nach 30 min. den ersten Test gemacht: Ich habe mir die Hände und mein Gesicht gewaschen, und das ohne!!! Schmerzen.

Lächerlich, profan? Für die, die keine Ellenbogenschmerzen kennen verständlich. Für Leidensgenossen eher nachvollziehbar. Klar gibt es noch Bewegungen, die noch nicht so gut klappen, aber ich bin mehr als zuversichtlich, das es noch wird.

Ich kann nur sagen: Ich bin kein bezahlter Erfahrungsschreiber, ich schreibe meine eigenen Erlebnisse, und da diese so unglaublich sind, möchte ich sie mit anderen Betroffenen teilen.

Danke für diese Manschette.

Jens Lohrey, Bodensee

Antwort von Masalo.eu

Hallo Herr Lohrey,

vielen Dank für Ihren Bericht und die Bewertung.

Ich verstehe Sie sehr gut, wenn es zu viele positive Bewertungen gibt, wird man misstrauisch. Aber wir können ja nicht fingierte negative Bewertungen einbauen 😊

Die Berichte sind alle echt. Es gibt allerdings ein paar wenige negative auf Amazon. Das sind ausnahmslos Kunden, die jegliche Hinweise und Anleitungen missachten, sich nicht an den Support wenden und nach dem Motto „ist eine Bandage, brauch ich keine Anleitung das Teil kann ich auch so richtig anlegen“ verfahren. So klappt das aber nicht. Man muss wissen was genau man hat und wie man die Masalo Manschette richtig anlegt und anwendet.

Da können wir dann leider nichts machen, bedauern diese Menschen aber weil Sie sich eiben keine Hilfe holen bei uns. Wobei wir beobachten, dass auch diese Personen nach einigen Monaten dann noch einmal z.B. in unserem Shop kaufen, richtig anlegen und doch noch wieder gesund werden.

Das Anlegen ist ja nun nicht wirklich schwierig, man muss es nur genau nach Anleitung machen, dann klappt das auch. Wichtig ist dabei hauptsächlich genügend Absatnd von der Unterarmmanschette zur Ellenbogenbeuge einzuhalten, damit der Gegenzug möglichst effektiv einsetzen kann.

Sie machen alles genau richtig. Passen Sie einfach auf, beobachten Sie Ihren Körper und seine Signale, welche Bewegungen schmerzfrei möglich sind und bei welchen noch Schmerzen auftreten. Kurzfristige Schmerzbelastungen sind, wenn der Arm nicht zu stark belastet wird dabei, kein Problem, die verschwinden schnell wieder. Aber wenn Sie Tätigkeiten wie z.B. Fitness-Übungen mit Hanteln, insbesondere Bizeps Übungen, durchführen, dann reduzieren Sie bitte das Gewicht und die Belastungsstärke, führen Sie solche Übungen bitte „sauber“ durch, ohne Einsatz des Handgelenks.

Die Hauptbelastung der Sehnenansätze entstehen nämlich durch Bewegungen des Handgelenks und der Finger. Beim Golferarm wenn die Hand Richtung Handinnenfläche „gebogen“ wird, beim Tennisarm wenn diese zur Handoberfläche gebogen, bzw. überstreckt wird.

Bei Arbeit und Sport empfehle ich Ihnen deshalb zusätzlich noch eine günstige Handgelenksbandage zu verwenden, aus dem Sportbereich (kein Medizinprodukt, das ist nicht nötig), die das Handgelenk leicht stabilisiert und die Überbeugung bzw. Überstreckungen etwas abfängt, wie ein Stoßdämpfer quasi.

Es gibt aber noch mehr hilfreiche Tipps, die dabei helfen, schneller gesund zu werden und vor allem davor bewahren, neue Verletzungen zu erzeugen.

Die Tipps finden Sie hier:

https://masalo.eu/shop/media/content/Tipps_zum_Umgang_mit_der_Epicondylitis.pdf  

Sie haben einen interessanten Punkt angesprochen auf den ich auch noch kurz eingehen möchte. Da ich selbst über 2 Jahren an beidseitigen Tennisarmen gelitten haben und nach Montanen dann 7 Tage die Woche 24 Stunden am Tag permanente extreme Schmerzen hatte, wurde ich oft belächelt. Ich konnte niemandem mehr die Hand schütteln und dann kamen Sätze wie „stell Dich nicht so an, so ein bisschen Tennisarm…“

Wir haben auch oft wirklich „dusselige“ Kommentare dazu auf Facebook, manche sollen witzig sein, sind sie aber nicht, wir löschen diese. Man macht sich nicht lustig über Schmerzen die eine Qualität wie ein Bandscheibenvorfall haben können. Aber man sieht halt nichts und bei Bandscheibenprobleme weiß jeder, das tut sehr weh, bei einer Epicondylitis steht man oft als wehleidig da.

Das wird alles bald auch bei Ihnen Geschichte sein, aber haben Sie bitte Geduld (die Heilung selbst kann lange dauern) und legen Sie die Bandage erst ab wenn es vollständig ausgeheilt ist. Legen Sie die Manschette nie außer Reichweite. Sollten Sie es einmal bei Arbeit oder Sport übertrieben haben und spüren, dass es wieder anfängt, gleich die Manschette wieder anlegen, dann sollte das innerhalb von 1-2 Tagen auch wieder gut sein. Bei bevorstehenden starken Belastung, sollten Sie die Manschette auch nach Ausheilung vorsorglich anlegen, damit es erst gar nicht zu Verletzungen kommen kann.

Falls irgendetwas ist, Sie Fragen haben oder einfach möchten, dass wir noch einmal drüber schauen, zögern Sie bitte nicht, uns gleich anzusprechen. Wir sind immer für jede/n Anwender/in sehr gerne da.

Wir wünschen Ihnen von Herzen weiterhin gute Genesung. Genießen Sie Ihre schmerzfreie Zeit 😊

Herzliche Grüße

Ihr Masalo-Team

Harry Röder

Zufrieden und topp

5. April 2024

Meinen Leidensweg des Golferarms bin ich tatsächlich los. Egal, daß es auch ein halbes Jahr gedauert hatte. Beim Anlegen sofort eine Alltagserleichterung, auch trug ich sie nachts fortlaufend.

Gleich im Anschluss kaufte ich sie neu, da ich zwischenzeitlich auf dem anderen Arm einen Tennisarm bekam. Dort trage ich sie erst ein paar Wochen und zog jetzt die untere Seite fester, da ich bisher keine Erleichterung spürte. Sofort scheint es die beste Einstellung zu sein.

Diese beiden Manschetten gebe ich nie wieder her. Sie habe mir alles erleichtert, wenn es auch unterschiedlich dauern kann. Mein Orthopäde hat mir im Wunsch nach dem Rezept nicht widersprochen, auch wenn der Anteil teuer ist. Bereut habe ich diese Gelder niemals!

Gerade deshalb,da ich bereits Erfahrungen mit einem Tennisarm hatte und die Odyssee kannte.

Das Durchdrücken des Arms tut mir bereits jetzt nicht mehr weh, sondern ich spüre eher den entspannten Gegenzug, der mir keine Schmerzen bereitet. So war die Korrektur der Einstellung sicher besser.

Lieben Dank dem Erfinder💐

Renate Kaffke, 21031 Hamburg

Antwort von Masalo.eu

Hallo Frau Kaffke,

vielen Dank auch Ihnen für Ihr Feedback.

Wir freuen uns natürlich sehr, dass Ihnen die Masalo Manschette so gut hilft, bedauern aber, dass es nun auch noch den anderen Arm „erwischt“ hat. Leider ist das aber nicht selten der Fall. Wer einmal eine Epicondylitis hatte, neigt einfach dazu, dass diese wieder auftritt oder wie bei Ihnen am anderen Arm erscheint.

Ich sage immer „wer faul ist, bekommt keinen Tennis- oder Golferarm“ 😊 Unsere AnwenderInnen sind alle immer irgendwie aktiv, haben immer etwas zu tun, arbeiten, treiben Sport usw… und dann passiert es halt auch mal.

Ich gehe zwar davon aus, dass Sie sich im Umgang und der Anwendung unserer Bandage gut auskennen, möchte Ihnen aber dennoch anbieten, sich einmal an unserem Support zu wenden. In den meisten Fällen können wir die Manschette noch effizienter einstellen durch kleine Optimierungen und einige wichtige Tipps vermitteln – wenn Sie mögen.

Dadurch kann die Verletzung oft deutlich schneller besiegt werden.

Schreiben Sie doch einfach einmal an support@masalo.eu oder über unser Kontaktformular https://www.masalo.eu/kontakt/ (dort den Punkt „Frage zum Sitz der Manschette“ auswählen) und senden Sie uns einmal 2 Fotos vom Arm mit angelegter Bandage. Möglicherweise können wir auch Ihnen helfen, das Problem schneller zu besiegen, gerade beim Tennisarm sollten Sie eigentlich sofort nahezu alles wieder schmerzfrei erledigen können.

Wichtig ist auf alle Fälle, dass Sie die Unterarmmanschette weit genug weg vom Ellenbogen – etwa Mitte Unterarm – platzieren und den Wirkungsgrad nicht durch strammeres Einstellen der Unterarmmanschette sondern über den Oberarmgurt den Gegenzug regulieren.

Wir wünschen Ihnen auf alle Fälle von Herzen alles Gute und weiterhin gute Genesung. Wir sind immer sehr gerne für Sie da.

Herzliche Grüße

Ihr Masalo-Team

Harry Röder


Verfassen Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht