Erfahrungsberichte

Stöbern Sie in hunderten Erfahrungsberichten unserer Kunden. Wir garantieren die Echtheit und können die Quellen selbstverständlich belegen. Wir freuen uns, wenn auch Sie nach einigen Wochen Ihre Erfahrungen mit der Masalo Manschette schildern. Bevor Sie einen negativen Bericht verfassen, melden Sie sich bitte bei uns mit Fotos, so dass wir Ihnen helfen können.

Haftungsausschluss

Auch wenn viele Kunden von einer sofortigen Schmerzfreiheit berichten, muss das bei Ihnen nicht so verlaufen. Es kann u.U. länger dauern, bis Ihr Tennisarm / Golferarm besiegt ist und natürlich kann es sein, dass die Masalo Manschette möglicherweise bei Ihnen nicht hilft. Die Epicondylitis ist ein medizinisches Problem und medizinische Angelegenheiten sind immer individuell. Der Heilungsverlauf ist bei jedem anders und von vielen Faktoren abhängig. Eine Heilungsgarantie können und dürfen wir schon aus rechtlichen Gründen nicht abgeben. Gute Genesung!

4,9
4,9 von 5 Sternen (basierend auf 482 Bewertungen)
Ausgezeichnet94%
Sehr gut4%
Durchschnittlich1%
Schlecht0%
Keine Wirkung1%

Vielen Dank für die gute telefonische Beratung und Hilfe

30. November 2012

Hallo Herr Röder,

hier endlich mein Erfahrungsbericht.

Erst mal muss ich sagen dass der telefonische Kontakt mit Ihnen sehr hilfreich war. Zum einen passte mir die „Normgröße“ leider nicht und Sie haben mir nach nur einer telefonischen Rücksprache die perfekte Manschette angepasst. Zum anderen bezüglich der Anlagetechnik, da ich ja doch etwas zögerlich bei der Ersteinstellung war und die Manschette zu locker angelegt habe.

Da mein Tennisarm sich zurückblickend über einen längeren Zeitraum eingeschlichen hat waren natürlich bei mir die Schmerzen nicht nach 3-6 Wochen verschwunden, aber das habe ich auch nicht erwartet. Die Manschette hat mir von Beginn an ein gutes Gefühl vermittelt und ich habe sie auch über mehrere Wochen Tag und Nacht getragen. Die Schmerzen wurden langsam weniger und ich konnte schon bald wieder mit dem Tennistraining anfangen, was mir mein Physiotherapeut auch geraten hat.

Ich trage mittlerweile die Manschette nicht mehr Tag und Nacht aber wenn ich es beim Training mal wieder übertrieben habe oder zu lange am PC gearbeitet habe trage ich die Manschette auch wieder über einen längeren Zeitraum. Ich denke ich könnte konsequenter sein, aber ich weiss jetzt dass ich mit der Masalo-Manschette etwas habe was mir jederzeit unkompliziert hilft.

Die diversen Tennisarm-Bandagen die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben habe ich mittlerweile entsorgt.

Vielen Dank für die gute telefonische Beratung und Hilfe. Ich kann jedem nur empfehlen sich vor der Bestellung mit ihnen in Verbindung zu setzten um die optimale Größe herauszufinden und in den Genuss Ihrer netten fachkundigen Beratung zu kommen.

Vielen Dank für alles!

Bettina Dangl, Viernheim

Bettina Dangl, Viernheim

Antwort von Masalo.eu

Liebe Frau Dangl, vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Die Anpassungen Ihrer Manschette habe ich gerne gemacht. Es ist sehr in meinem Interesse, dass meinen Kunden auch geholfen wird und wenn man durchhält und man es wirklich will, sollte es auch klappen 🙂 Ich kann verstehen, dass Sie die Manschette nicht mehr dauernd tragen, das ist aber auch nicht nötig. So wie Sie es handhaben ist es völlig in Ordnung. Nutzen Sie die Manschette vorbeugend, wenn Sie Tätigkeiten ausüben, wo Sie genau wissen, dass das Problem wieder auftreten kann. Oder wenn „es passiert ist“, einfach wieder einige Zeit tragen, bis die Schmerzen wieder besser sind. Allerdings könnte Ihnen eine „kosequentere Anwendung“ eventuell noch mehr helfen 🙂 Ich wünsche Ihnen alles Gute. Herzliche Grüße Harry Röder

Geschafft- nach nur 7 Wochen - vielen Dank für Ihre Beratung und Unterstützung

23. November 2012

Herr Röder – guten Tag!

Kurze Rückmeldung zu meiner Befindlichkeit. Ich trage die Manchette seit gut drei Wochen nicht mehr. Nur noch hie und da, wenn ich weiss, dass ich belastende Arbeiten verrichten werde, ziehe ich sie mir über. Ich habe die Manschette gut 7 Wochen am Stück getragen, Tag und Nacht. Heute gehts mir soweit wieder recht gut, d. h. der Arm ist meist schmerzfrei. Allerdings fühlt sich der Ellbogen noch immer recht empfindlich an. Was mir aufgefallen ist: der Heilungsprozess verlief keineswegs schön linear aufwärts, so wie ich es eigentlich erwartet/erhofft hatte. Unmittelbar nach dem ersten Anlegen der Manschette spürte ich zwar eine sofortige und markante Schmerzlinderung. Während der letzten beiden Monate hatte ich jedoch so manche aufs und abs. Es gab Tage, wo ich dachte: hey, da ist nichts mehr, kein Tennisarm mehr, wirf die Manchette weg! Ich konnte anstrengende Gartenarbeit praktisch schmerzfrei verrichten. Dann, am folgenden Morgen waren da wieder diese Schmerzen (die Schmerzen hatte ich vor allem morgens, wenn ich meinen Arm bzw. die Hand/Finger streckte), manchmal sogar höllisch stark. So ging das über Wochen. Ich absolvierte drei Physio-Serien. Die taten gut, wirkten unterstützend. Parallel salbte ich meinen Arm immer wieder mit Weihrauchsalbe ein, machte meine täglichen Stretching-Übungen. Das tue ich noch heute. Manchmal denke ich, das das Wetter bezügl. Heilverlauf/Schmerzempfindlichkeit auch einen gewissen Einfluss ausübt. Könnte das sein? Hartnäckig ist diese Sache auf jeden Fall.

Ich kann die Manschette auf jeden Fall weiter empfehlen und bedanke mich bei Ihnen für die kompetente Beratung.

Oreste Wernli, Luzern, Schweiz

Antwort von Masalo.eu

Grüezi Herr Wernli, ich freue mich sehr darüber, wieder von Ihnen zu hören. Ihr Erfahrungsbericht wird sicherlich vielen helfen, denen es ähnlich geht. Zunächst möchte ich Ihre Fraghe beantworten. Ja, das kann auch Wetterfühligkeit sein aber generell entwickelt sich der Tennisarm / Golferarm bei jedem anders, so wie fast jede Verletzung / Krankheit individuell ist. Die Manschette arbeitet ja mechanisch nach einem logischen physikalischen Prinzip. Sie kann nicht in den Körper eindringen und z.B Entzündungen und Schmerzen direkt dort beheben. Die Schmerzlinderung tritt dadurch ein, dass die Sehnenansätze entlastet werden und idealerweise nicht weiter einreissen. Die Entlastung kann dann den Heilungsprozess unterstützen. Wenn Sie aber eine Entzündung haben, kann diese sich ganz anders entwickeln und veilleicht kamen zwischenzeitlich die Schmerzen ja daher. Oder Sie haben sich vielleicht bei der Arbeit oder beim Sport, Dehnen oder ähnlichem einfach ein wenig übernommen und dadurch neue Verletzungen an den Sehnen verursacht. Schauen Sie einmal berühmte Sportler an, die müssen Wochen oder Monate pausieren wegen „einfachen“ Verletzungen. Das wichtigste ist es, durchzuhalten – so wie bei allem im Leben, wer aufgibt verliert :-). Ich spreche viel mit Kunden und weiß, dass man schier verzweifeln will. Man möchte, dass das weg geht, am besten sofort. Aber es kann halt dauern. Es gibt Kunden, die haben über 10 Wochen gebraucht bis sie dauerhaft schmerzfrei waren und noch sind (ich selbst übrigens auch). Bei anderen ging das wirklich innerhalb von Minuten. Ich bin froh, dass Sie durchgehalten haben 🙂 Das Prinzip der Masalo-Manschette ist einfach, logisch und sollte früher oder später helfen. Einige meiner Kunden haben beispielsweise ihren Arzt mehrfach erneut aufgesucht, weil der Erfolg mit der Manschette sich nicht auf Dauer einstellen wollte. Dabei wurden dann zusätzliche Erkrankungen gefunden, die vorher nicht bekannt waren. Viele Kunden können aber auch gleich wieder voll arbeiten und Sport treiben. Medizin ist nunmal sehr komplex und Ärzte müssen schließlich hohe Voraussetzungen erfüllen, lange Jahre studieren und sich permanent Fortbilden. Trotzdem entwicklen sich viele Krankheiten und Verletzungen bei jedem individuell und manchmal unberechenbar. Herzliche Grüße und nochmals danke für Ihren ehrlichen Erfahrungsbericht Harry Röder

Ohne Manschette wäre Tennis spielen nicht mehr möglich

17. November 2012

Bei mir wurde ein Tennisarm diagnostiziert, der mit den üblichen Mitteln behandelt wurde, aber keine Besserung erzielt wurde. Die Ursache des Leidens kam mit Sicherheit auch vom Tennisspielen.

Ich habe die Manschette jetzt ca. 10 Wochen getragen.

Ich kann jetzt wieder Tennisspielen mit leichten Schmerzen. Aber ohne Manschette wäre dies nicht möglich. Wichtig ist dabei, dass die Manschette nicht zu leicht angelegt wird, aber auch der Abstand zum Ellenbogen muss passen. Hierbei hat mich H. Röder gut beraten.

Ferner muss ich sagen, dass die Telefongespräche mit H. Röder sehr nett und informativ waren.

Ich kann dieses Produkt durchaus empfehlen, obwohl noch keine Langzeitstudien vorliegen!

Harald Stuber, Mertingen

Ohne Manschette wäre Tennis spielen nicht mehr möglich

17. November 2012

Bei mir wurde ein Tennisarm diagnostiziert, der mit den üblichen Mitteln behandelt wurde, aber keine Besserung erzielt wurde. Die Ursache des Leidens kam mit Sicherheit auch vom Tennisspielen.

Ich habe die Manschette jetzt ca. 10 Wochen getragen.

Ich kann jetzt wieder Tennisspielen mit leichten Schmerzen. Aber ohne Manschette wäre dies nicht möglich. Wichtig ist dabei, dass die Manschette nicht zu leicht angelegt wird, aber auch der Abstand zum Ellenbogen muss passen. Hierbei hat mich H. Röder gut beraten.

Ferner muss ich sagen, dass die Telefongespräche mit H. Röder sehr nett und informativ waren.

Ich kann dieses Produkt durchaus empfehlen, obwohl noch keine Langzeitstudien vorliegen!

Harald Stuber, Mertingen

Vielen Dank für die Hilfe und die große Erleichterung

23. Oktober 2012

Sehr geehrter Herr Röder!

Ich möchte mich recht herzlich bei ihnen für ihre Hilfe bedanken. Sie haben hier etwas Tolles entwickelt, Tabletten, Salben, Therapie haben keinen Erfolg gebracht, aber die Manschette die ich jetzt regelmäßig trage bringt eine große Erleichterung und Besserung. 🙂

Franziska Lang-Gurnig, Mettersdorf, Österreich

Verfassen Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht